• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Medien » Fanomenal » Der „Held von Berlin“ zu Gast bei Fanomenal
Der „Held von Berlin“ zu Gast bei Fanomenal

Der „Held von Berlin“ zu Gast bei Fanomenal

Mit dem Einzug ins Pokalfinale rundete Borussia Dortmund eine nahezu perfekte Woche ab. Durch die Energieleistung beim 2:0 gegen den VfL Wolfsburg steht der BVB im dritten Jahr in Folge in einem Endspiel. Vor den Anpfiff sprach das Fanomenal-Team um Jakob Scholz und Jannis Gluth mit einem, der sich in Sachen Pokalfinale bestens auskennt. Schließlich kennt jeder Borusse ihn, den „Held von Berlin“.

Norbert Dickel, Legende und Stadionsprecher, hatte mit zwei Treffern gehörigen Anteil am 4:1-Endspielsieg von Borussia Dortmund gegen Werder Bremen im Jahre 1989. Die schwarz-gelbe Party, die danach folgte, kannte keine Grenzen. „Das kann man in Worten nicht beschreiben“, erinnerte sich Norbert Dickel. Die Mannschaft feierte die ganze Nacht durch und auch die Fans konnten gemeinsam mit den Pokalsiegern die Nacht verbringen. „Es war für alle ein Tisch da, nur nicht für die Mannschaft“, erklärte der ehemalige Spieler lachend.

Fanomenal KameraNur drei Jahre später wurde Nobby Dickel Stadionsprecher des BVB. Knapp 22 Jahre ist er nun in dieser Funktion aktiv, an eine Stimmung wie gegen Real Madrid kann er sich trotzdem nicht erinnern. Obwohl sich die Mannschaft nicht mit dem Halbfinaleinzug belohnen konnte, wird man diesen Tag in Dortmund wohl so schnell nicht vergessen.

Im Verlauf des DFB-Pokalwettbewerbs stand Borussia Dortmund ebenso vor einigen kleinen (Wilhelmshaven, Saarbrücken) wie hohen (1860 München, Frankfurt) Hürden, die aber alle gemeistert wurden. „Eine breitere Brust kann man eigentlich nicht haben“, fasste Jakob Scholz zusammen. Die Brust dürfte nun noch breiter sein.

Bei einem kurzen Ausblick stellte Jannis Gluth noch einmal die Veranstaltungen über die Osterfeiertage vor. Vor dem Heimspiel gegen Mainz am Ostersamstag findet am Karfreitag ab 12 Uhr der zehnte Heinrich-Czerkus-Lauf statt. Bereits vor dem Czerkus-Lauf haben Interessierte die Möglichkeit, die Ausstellung „Tatort Stadion II“ (ab 10 Uhr im Borusseum) zu besuchen. Diese Wanderausstellung des „Bündnisses aktiver Fußballfans“ (BAFF) thematisiert Diskriminierungen im Fußball. Auch in diesem Jahr organisiert das Fanprojekt Dortmund gemeinsam mit der BVB | Fan- und Förderabteilung eine Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz. Die Fahrt ins ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager findet in diesem Jahr vom 11. bis zum 16 Juli statt.

Das Video zur Sendung folgt.

Scroll To Top