• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » Franz Jacobi und die willigen 13
Franz Jacobi und die willigen 13

Franz Jacobi und die willigen 13

Ob Franz Jacobi und die anderen BVBler vor 80 Jahren die Strecke Borsigplatz – Rote Erde mit dem Fahrrad gefahren sind, wenn sie ein Spiel oder Training hatten, können wir nur vermuten. Schließlich war das Fahrrad damals das Mobilitätsversprechen des kleinen Mannes und brachte ein Stück Freiheit in den harten Alltag.

Für die 13 BVB-Fans, die sich am 22. Juli 2017 auf die Tour Rote Erde – Phönixsee – Borsigplatz – Rote Erde machten, bedeutete das Fahrrad vieles: alltägliches Fortbewegungsmittel, technische Spielerei oder hochmodernes Sportgerät. Aber alle einte das Interesse an der Radtour auf den Gründungsspuren des BVB, die nun zum sechsten Mal vor Saisonbeginn stattfand.

Beitragsbild 2

Die Gruppe war ein bunter Mix aus BVB-Fans, die zum ersten Mal mitfuhren, alten FA-Hasen, die schon in den Jahren zuvor mitgeradelt waren, halben Familien, Einzelpersonen, super fitten Sportfahrern oder Gelegenheitsradlern. Egal wer kam, es war für alle etwas dabei. „Mein Sohn hat ein neues Fahrrad, und das wollten wir ausprobieren“, erzählte ein Familienvater. „Und die Kombination mit Borussia war da natürlich unschlagbar.“

„Langweilig wird es nie. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken“, meinte Nessi, die bereits zum dritten Mal mitfuhr. Neue Streckenvarianten brachten kleine Überraschungen für die Stammradler. Für Wissenswertes über den BVB sorgte Beatrix Schleiken, FA-Vorstandsmitglied und Erfinderin der Borussentreff-Radtour, indem sie an jeder Station schilderte, was die Orte mit dem BVB verband bzw. immer noch verbindet. Aber auch untereinander wurden Tipps rund um Bikes, BVB und Backwaren getauscht.

Zwischen den einzelnen Stopps und beim Ausklang im Biergarten gab es genug Gelegenheit, sich mit den anderen Mitfahrern zu unterhalten. „Ich fahre jedes Jahr mit, weil ich die Gesellschaft der anderen so angenehm finde“, berichtete Jimmy. Dem konnte sich Jana nur anschließen. „Eigentlich wollte ich schon letztes Jahr mitfahren, aber da hat es vom Dienstplan her nicht geklappt. Jetzt ist mein Mann übers Wochenende unterwegs, und ich verbringe den Tag mit netten Leuten.“

Beitragsbild 3

Borussia verbindet – auch Sportskanonen und Hollandradfahrer. Am vergangenen Samstag bedeutete dies auch, dass die Gruppe Rücksicht nahm, wenn mal jemand zwischendurch etwas langsamer war. Eilig hatte es ja niemand, und netterweise sorgte Carsten meistens dafür, dass auf den 30 Kilometern niemand an roten Ampeln verloren ging, wenn mal die Radwege durchs Grüne über eine Straße führten. Am Ende des Tages waren sich alle einig, dass es eine schöne Radtour war und man im Sommer 2018 gerne wieder mitkommen möchte. Für das nächste Jahr ist eine Überarbeitung der Route angedacht, die dann noch andere interessante BVB-Orte ansteuern wird.

Scroll To Top