• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » AG „Uns verbindet Borussia“ der BVB-Fanabteilung besucht die Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg
AG „Uns verbindet Borussia“ der BVB-Fanabteilung besucht die Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg

AG „Uns verbindet Borussia“ der BVB-Fanabteilung besucht die Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg

Die spielfreie Zeit der Sommerpause schafft Zeit für andere Aktivitäten. Am vergangenen Samstag machten sich so 20 Mitglieder der Arbeitsgruppe „Uns verbindet Borussia“ (UVB) auf den Weg und besuchten die Erinnerung- und Gedenkstätte Wewelsburg in der Nähe von Paderborn.

20160702_UVB_Besuch_Wewelsburg _wh(20)

Die 20köpfige Gruppe der AG „Uns verbindet Borussia“ vor der Wewelsburg

Die Arbeitsgruppe engagiert sich schon seit Jahren für Toleranz und kulturelle Vielfalt und zeigte und zeigt zusammen mit der gesamten Fanabteilung immer wieder öffentlich Flagge gegen rechtsradikales Gedankengut, Rassismus und Antisemitismus. So sind u.a. die Teilnahme bei „Oststadt in Harmonie“ in Körne, dem Heinrich-Czerkus-Lauf zusammen mit der Gedenkveranstaltungen in der Bittermark an Karfreitag und eine Gedenkveranstaltung für Julius Hirsch jährlich Anfang März am ehemaligen Südbahnhof Projekte und Veranstaltungen, die die Fanabteilung immer wieder gerne organisiert und unterstützt.

Warum zur Wewelsburg, deren Ursprünge bis ins 9. Jahrhundert zurückreichen? Eine besondere Bedeutung erlangte die Wewelsburg in den Jahren von 1933 bis 1945, als sie auf Befehl Heinrich Himmlers zum ideologischen Zentrum des SS ausgebaut werden sollte.

20160702_UVB_Besuch_Wewelsburg _wh(24)

Die AG bei der hochinteressanten Führung durch die Wewelsburg

In einer mehrstündigen, ausgezeichneten und hoch interessanten Führung informierte sich die Gruppe in der Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ im ehemaligen SS-Wachgebäude umfassend über diese Zeit und die Geschichte der Schutzstaffel (SS) der NSDAP sowie die auch hier zu beklagenden, unfassbaren Verbrechen der Nazi-Gewalt mit hunderten Opfern, derer hier auch gedacht wird.

Zum Teil genährt durch Dokumentation, die einer historischen Überprüfung nicht standhalten, ist die Wewelsburg heute für viele Menschen ein geheimnisvoller Schauplatz, die „Gralsburg“ der SS, für manche auch ein energetisch besonders aufgeladener Platz. Doch die Wewelsburg war in der SS-Zeit kein mystischer Ort, sondern Teil des verbrecherischen Herrschaftssystems der SS. Seit den 1950er Jahren ranken sich vielfältige Geschichten rund um das Schloss – das als „Schwarze Sonne“ bezeichnete Bodenornament im Nordturm hat sich mittlerweile zu einem Erkennungszeichen der rechtsextremen Szene entwickelt und zur Folge, dass die Gedenkstätte als Pilgerort der Nazi-Szene missbraucht wird.

Die Wewelsburg ist heute ein Erinnerungs- und Gedenkort für die Millionen Opfer der NS-Zeit. Und auch die AG „Uns verbindet Borussia“ war sich nach dem Besuch und der Führung einmal mehr einig: Nie wieder Faschismus!

Auch in Zukunft möchte die AG weitere Erinnerungsorte und Gedenkstätten besonders im näheren Umkreis von Dortmund besuchen.

Scroll To Top