• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Neuigkeiten » Abteilungsversammlung 2016: Neues Gesicht im FA-Vorstand
Abteilungsversammlung 2016: Neues Gesicht im FA-Vorstand

Abteilungsversammlung 2016: Neues Gesicht im FA-Vorstand

Zwei Jahre sind schon vergangen, seit sich der aktuelle Vorstand um Torsten Schild als geschäftsführende Abteilungsleitung zur Wahl gestellt hat. Mit einer personellen Veränderung trat das Team am 16. Februar 2016 erneut an und wurde einstimmig wiedergewählt.

Zu Beginn der Veranstaltung ging Jakob Scholz auf den von „Kein Zwanni“ initiierten Teilboykott in Stuttgart ein. 19,50 Euro für den Stehplatz und 38,50 Euro für den günstigsten Sitzplatz (jeweils zuzüglich Vorverkaufsgebühr) hatte der VfB für das DFB-Pokalspiel Anfang Februar abgerufen. Anlass genug, die ersten 20 Minuten des Spiels vor dem Block zu verbringen und die leeren Reihen des Stehplatzblockes für sich sprechen zu lassen. Nach dem Boykott in Sinsheim schon das zweite Mal in dieser Saison, in der die schwarzgelbe Fanszene ein Zeichen in Sachen überteuerter Ticketpreise setzte.20160215_FA_AbtV1_JHS_006

„Ein sehr positives Echo“ hatte die Aktion regionalen und überregionalen Medien hervorgerufen, wie Jakob Scholz erklärte. „Unser Ziel ist nach wie vor, Topspielzuschläge in allen Stadien abschaffen zu lassen. Jeder einzelne Aktion hilft uns dabei, diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen.“ Froh ist er darüber, dass der der BVB in dieser Hinsicht eine Vorreiterrolle übernommen hat. Schon seit der Saison 2013/14 erhebt Borussia Dortmund einen solchen Zuschlag nicht mehr. Dennoch gibt es auch in den eigenen Reihen noch eine Menge Diskussionsbedarf – zum Beispiel in Sachen stetig steigender Dauerkartenpreise. Hier versprach Jakob Scholz den anwesenden Mitgliedern, dauerhaft in kritischen Gesprächen mit dem Verein zu bleiben. In die Preisgestaltung der kommenden Saison, so die Zusage der Vereinsführung, wird die Fanabteilung bereits im Vorfeld miteinbezogen.

Im Anschluss warf Vorstandsmitglied Tobias Westerfellhaus einen Rückblick auf das vergangene Jahr in den einzelnen Arbeitsgruppen. Hier reihte sich das von der FA mitgestaltete Jubiläum des Gast-Hauses (AG UVB) an Diskussionen um die Erschaffung eines legalen Ticket-Zweitmarktes (AG Fanpolitik), interessante Gesprächsgäste bei Fanomenal und die Initiative „Kein Bier für Rassisten!“.

20160215_FA_AbtV1_JHS_012Etwas ausführlicher konnte Gerd Kolbe die Arbeit der wiederbelebten AG Tradition vorstellen und ging dabei auf zwei Teil-Projekte konkreter ein: Unter dem Titel „Der BVB in der NS-Zeit“ hat die AG gemeinsam mit dem Fanprojekt eine spezielle Geschichtsstunde für Dortmunder Schulen auf die Beine gestellt. Durch den historischen Brückenschlag soll deutlich werden, welche Auswirkungen die Zeit des Nationalsozialismus auf Sportvereine und insbesondere auf den BVB hatte. Am 06.06.16 erscheint dann das Buch „Die magische 6“. Seit Monaten arbeiten die Mitglieder der AG Tradition und des Mediateams an der Umsetzung dieses Buchprojekts, das sich mit einigen besonderen Ereignissen in der Historie von Borussia Dortmund beschäftigt. „Immer, wenn in einer Jahreszahl hinten eine sechs steht, ist etwas Besonderes passiert“, schmunzelte Gerd Kolbe. Die Leser können sich also schon auf Geschichten zur ersten deutschen Meisterschaft, zum ersten Europapokalsieg einer deutschen Mannschaft und zur Geburt von Lars Ricken freuen.

20160215_FA_AbtV1_JHS_023Mit einem lachenden und einem weinenden Auge ging die folgende Wahl über die Bühne: Vorstandsmitglied Michael Hillgärtner, der erst im Herbst 2014 für Christina Gassner eingesprungen war, stellte aus Zeitgründen seinen Posten im Vorstand zur Verfügung. „Die vergangenen 18 Monate heben mir sehr viel Spaß gemacht“, resümierte er. „Ich bin gerne zurückgekommen. Die Arbeit hat mit den Verein und die Fanabteilung wieder ein ganzes Stück näher gebracht.“ Torsten Schild bedankte sich im Namen der gesamten Abteilung bei MiHi für seinen Einsatz. Er bleibt der Abteilungsleitung künftig in beratender Funktion erhalten.

Für den offenen Posten gab es nur eine Bewerberin: Beatrix Schleiken, die vielen aktiven Fans durch ihren unermüdlichen Einsatz rund um den BVB bereits bekannt war. Als Leiterin des Borussentreffs ist Trixi seit Jahren Mitglied der Abteilungsleitung – der Schritt in die geschäftsführende Abteilungsleitung war daher nur eine logische Konsequenz und ausdrücklicher Wunsch ihrer Vorstandskollegen. Dementsprechend kurz fiel Trixis Vorstellung aus, die sich seit der Jahrhundertfeier 2009 in der Fanabteilung engagiert. „Die Fußstapfen meiner Vorgänger sind groß, aber ich werde meine kleinen Abdrücke daneben setzen“, versprach sie.

20160215_FA_AbtV1_JHS_043Alle bisherigen Vorstandsmitglieder stellten sich für eine zweite Amtszeit zur Wahl – Kassierer Michael Röhr flitterwochenbedingt erstmals per Videobotschaft. Die Entlastung (keine Gegenstimme, zwei Enthaltungen) und Neuwahlen führte der ehemalige Vorsitzende Reinhard Beck durch, der festhielt: „Das, was heute in der Fanabteilung geleistet wird, ist das, was ich mir vor zehn Jahren für die Zukunft gewünscht hätte.“

Damit leitete er über in die wohl harmonischste Wahl seit Jahren: Einstimmig (bei zwei Enthaltungen) wurde das Team um Torsten Schild im Amt bestätigt. Wohl auch deshalb ging diese Abteilungsversammlung in Rekordzeit zu Ende, sodass alle Anwesenden schon nach gut einer Stunde mit einem Kaltgetränk auf den und mit dem neuen bzw. alten Vorstand anstoßen konnten.

 

 

Scroll To Top