• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Neuigkeiten » 1965: Wosab mit zwei Treffern gegen Bayern „Matchwinner!“
1965: Wosab mit zwei Treffern gegen Bayern „Matchwinner!“

1965: Wosab mit zwei Treffern gegen Bayern „Matchwinner!“

„Zum ersten Mal in der Geschichte unseres Vereins standen wir dem FC Bayern München in einem Meisterschaftsspiel gegenüber!“

Mit diesen Worten beginnt das BVB-Vereinsheft vom November 1965 die Schilderung des ersten Punktspiels der Schwarz-Gelben gegen den Neuling der Fußball-Bundesliga am 16. Oktober 1965 im Stadion an der Grünwalder Straße zu München, der bis dato die aktuelle Tabelle der Bundesliga anführte.

Mit Sepp Maier, Franz Beckenbauer und Gerd Müller waren bereits drei der späteren Superstars des FC Bayern mit von der Partie. Das Team der Münchener wurde komplettiert durch Kupferschmidt, Olk, Drescher, Borutta, Nafziger, Ohlhauser, Koulmann und Brenninger. Der Gast aus Dortmund lief mit Tilkowski, Geisler, Redder, Kurrat, Paul, Assauer, Wosab, Schmidt, Held, Sturm und Emmerich aufs Feld.

44.000 Besucher im ausverkauften Stadion wurden Zeuge eines Spiels, in dem der BVB den Beckenbauer und Co. couragiert den Schneid abkaufte. Obwohl betont defensiv agierend, beherrschte der Gast aus Westfalen in jeder Phase der Begegnung das Geschehen.

Dabei hatten die Borussen ein ziemliches Handycap zu verkraften: „Stopper“ Wolfgang Paul verletzte sich bereits in der 14. Minute am Bein und konnte in der Folgezeit lediglich noch als Statist den Linksaußen „geben.“ Angeschlagene Akteure auswechseln konnte man damals noch nicht.

Der Mann des Spiels war Borussias Reinhold Wosab, der beide Treffer zum sicheren 2:0-Auswärtssieg seiner Farben erzielte. Das erste Tor fiel in der 37. Minute nach schöner Vorarbeit von Lothar Emmerich, den Siegtreffer markierte der BVB-Rechtsaußen kurz vor Schluss nach einem brillianten Sololauf über 50 Meter mit fulminantem Abschluss.

Eine vorentscheidende Situation spielte sich nach genau einer Stunde Spielzeit ab: Den Bayern wurde ein Strafstoß zugesprochen, den Jung-Nationalspieler Franz Besckenbauer ausführte. Beckenbauer zielte platziert in die rechte Ecke und freute sich schon über den gelungenen Schuss. Doch Hans Tilkowski im Borussentor hatte den „Braten“ gerochen, reagierte blitzschnell und vereitelte mit einer meisterlichen Robinsonade den Ausgleichstreffer der Gastgeber.

Die Bayern wirkten danach bis zum Ende der 90 Minuten leicht angeknockt und verunsichert. Das spielte den Gästen in die Karten, die nach dem Schlusspfiff gemeinsam mit ihrem Anhang den nicht unbedingt eingeplanten Sieg über den Primus der Bundesliga überschwänglich feierten.

Das Rückspiel der Saison 1965/66 und damit der erste Bundesliga-Auftritt der Bayern in Dortmund folgte dann am 12. März 1966. Die legendäre Kampfbahn „Rote Erde“ erlebte vor 33.000 Besuchern einen entfesselt auftrumpfenden Gastgeber, der nach Toren von Lothar Emmerich (2) und Siggi Held mit 3:0 gewann und seine brillante Form des Frühjahrs 1966 einmal mehr unter Beweis stellte, die letztlich am 5. Mai 1966 mit dem überragenden Erfolg im Europapokal der Pokalsieger im Hempden Park zu Glasgow mit dem 2:1-Sieg über den FC Liverpool eine überaus  verdiente Krönung erfuhr.