• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » 12. März 1966: BVB – FC Bayern 3:0 „Emma“ Emmerich trifft im Doppelpack
12. März 1966: BVB – FC Bayern 3:0 „Emma“ Emmerich trifft im Doppelpack

12. März 1966: BVB – FC Bayern 3:0 „Emma“ Emmerich trifft im Doppelpack

Der März 1966 bescherte dem BVB einige bemerkenswerte Spiele in der „Roten Erde“. Am 2. März stand das Viertelfinal-Rückspiel im Europapokal der Cupsieger gegen Atletico Madrid auf dem Programm, das der BVB mit 1:0 gewann und sich damit nach dem 1:1 in der spanischen Hauptstadt für die Runde der letzten Vier gegen West Ham United qualifizierte. Drei Wochen danach gastierte Hannover 96 in der „Kampfbahn“ und wurde souverän mit 4:0 in die Heimat zurückgeschickt.

Genau dazwischen lag am 12. März der zweite Bundesliga-Auftritt des FC Bayern München überhaupt in Dortmund. Die erste Visite der erst 1965 aufgestiegenen Bayern hatte der BVB sicher mit 3:0 gewonnen. Ein gutes Omen? Oh, ja!

Der FC Bayern mit seinem Trainer Zlatko „Tschick“ Cajkovski reiste bereits mit seiner sensationellen Achse Sepp Maier, Franz Beckenbauer und Gerd Müller an, BVB-Trainer Willy „Fischken“ Multhaup vertraute auf seine bewährten Kräfte um Hans Tilkowski, Wolfgang Paul, Siggi Held und Lothar Emmerich. Das Spiel bezog vor über 33.000 Besuchern seine Spannung insbesondere aus der Tatsache, dass es der aktuelle Spitzenreiter BVB mit seinem ärgsten Verfolger, dem Zweitplatzierten FC Bayern, zu tun bekam. Das erinnert übrigens im umgekehrten Verhältnis an die aktuelle Partie am jetzigen Wochenende.

Bayern München besaß schon im zweiten Jahr seiner Bundesliga-Zugehörigkeit eine erstklassige Truppe, die auch in der „Roten Erde“ hervorragend auftrumpfte. Allein: Der BVB war besser! Deshalb konnte sich eine Spitzenpartie entwickeln, die noch lange für Gesprächsstoff an den Tresen in Dortmunds Kneipen sorgte. Alles lief wie am Schnürchen bei den Schwarz-Gelben. Die Kobinationen waren eine wahre Augenweide. Bis zur Halbzeitpause konnte sich Bayerns Keeper Sepp Maier mit mehreren Glanzparaden nach Schüssen von Libuda, Emmerich, Held und Wosab auszeichnen. Das 0:0 schmeichelte dem Gast erheblich!

Nach dem Pausentee kam der BVB mit noch größerem Elan auf das Spielfeld zurück und erstürmte mit Verve die „Festung“ Bayern München. Schon 60 Sekunden nach dem Wiederanpfiff klingelte es zum ersten Mal im Bayern-Gehäuse. Lothar Emmerich hämmerte das Leder nach einem formvollendeten Hechtsprung per Kopfball unhaltbar in die gegnerischen Maschen. Ein fast identisches Kunststück vollführte „Emma“ genau 20 Minuten später: 2:0. Der BVB spielte sich jetzt förmlich in Ekstase und brillierte mit Ballstaffetten am laufenden Band. Als logische Konsequenz des überragenden Auftritts markierte Siggi Held in der 84. Minute das 3:0 und sorgte damit für den verdienten Endstand. Groppe, Schmidt und Kurrat hätten das Ergebnis sogar noch höher ausfallen lassen können.

 

Der BVB spielte mit:

Tilkowski, Cyliax, Redder; Kurrat, Paul, Groppe; Libuda, Schmidt, Held, Wosab, Emmerich.

 

 

AG Tradition der BVB Fan- und Förderabteilung

Scroll To Top