• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Medien » Fanomenal » Supporters Club zu Gast bei Fanomenal
Supporters Club zu Gast bei Fanomenal

Supporters Club zu Gast bei Fanomenal

Vor dem atemberaubenden Topspiel des 5. Bundesligaspieltags, BVB gegen den HSV, sendete das Fanomenal-Team aus dem Borusseum. Tobias Westerfellhaus und Janis Gluth hatten zwei Gründungsmitglieder des HSV Supporters Club eingeladen: Jens Wagner und Christian Reichert.

Der HSV Supporters Club wurde 1993 von 36 Fans gegründet und weist heute stolze 55.000 Mitglieder auf. Die Supporters haben sich auf die Fahnen geschrieben, einen abgesicherten, dauerhaften, regelmäßigen und partnerschaftlichen Dialog zwischen der Vereinsführung, den entsprechenden Fachbereichen des Vereins und der gesamten Fan- und Mitgliederbasis sicherzustellen.

Nach ihren persönlichen Highlights gefragt, die sie mit dem HSV in den zurückliegenden Jahrzehnten erleben durften, nannten Wagner und Reichert zum einen die unvergesslichen Bundesliagaduelle in den 90er Jahren mit dem Kiez-Nachbarn FC St. Pauli und zum anderen den unvergesslichen 1:0-Sieg im Endspiel des Europapokals der Landesmeister 1983 in Athen gegen Juventus Turin.

Die Supportes haben sich priorisierend folgende drei Themen auf die Fahnen geschrieben:

  • Alles in ihrer Macht Stehende zu unternehmen, damit der Profibereich Fußball nicht aus dem Gesamtverein ausgegliedert wird.
  • Den zunehmenden Einfluss der Sponsoren zu reduzieren.
  • Den Preisanstieg der Eintrittskarten einzudämmen, denn Fußball muss für alle bezahlbar sein.

Besonders hervorzuheben ist das Engagement der Supporters für den Erhalt der 50–plus-1-Regel, da diese für das Bekenntnis der Demokratie im Fußball wichtig ist, um nicht fragwürdigen Finanzjongleuren das Heft des Handelns zu überlasen. Wir als Fans von Borussia Dortmund haben ja bereits in den letzten Jahren bei Auswärtsspielen erlebt, was aus dem englischen Fußball geworden ist – auch eine Folge der Kommerzialisierung und der nicht vorhandenen Mitspracherechte der Fans.

An den genannten Arbeitsthemen der Supporters kann man sehr schön ablesen, wie wichtig in einem Großverein eine Interessensvertretung der Fans ist.

Scroll To Top