• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Medien » Fanomenal » Fanomenal gegen Malaga mit Jan-Hendrik Gruszecki
Fanomenal gegen Malaga mit Jan-Hendrik Gruszecki

Fanomenal gegen Malaga mit Jan-Hendrik Gruszecki

Champions-League-Viertelfinale, ausverkauftes Stadion, eine atemberaubende Choreographie – und letztes das unvergessliche Tor von Felipe Santana. Der Abend des 9. April verkörperte alles, was Fans am Fußball lieben. Eingeläutet wurde dieser Abend gegen. 19.45 Uhr mit dem Stadionvorprogramm der BVB Fan- und Förderabteilung.

Zu Gast hatten Jakob Scholz und Tobias Westerfellhaus an diesem letztlich legendären Abend den Dortmunder Jan-Hendrik Gruszecki, der über seine Reisen mit der ZDF-Dokumentation „Verrückt nach Fußball“ berichtete. So beantwortet Janni, der auch Mitbegründer der Dortmunder Ultra-Gruppe The Unity ist, Fragen über die Situation für Fans im Mutterland des Fußballs, in Engalnd. Berichtete von seinen Erfahrungen in Italien, dem Ursprungsland der Ultrabewegung, und die mehrwöchige Reise durch Polen und die Ukraine vor der Europameisterschaft 2012.

Gruszecki schätzte die Lage in Italien als „dramatisch“ ein, wird dort doch seit Jahren vom Staat gegen Fans sämtlicher Vereine mit harter Hand vorgegangen. Um dort ein Stadion besuchen zu dürfen, müssen Fanausweise beantragt, Personalien abgegeben und oftmals strenge Auflagen eingehalten werden. Janni erzählte aber auch von den Vorbereitungen einer Choreographie von Inter Mailand-Fans für ihr Derby gegen den AC Milan, die ein beeindruckendes Kurvenleben gezeigt hätte.

In England beobachtete Janni hingegen eine ganz andere Fußballkultur, eine Kultur, die mittlerweile fast nur noch in Pubs ausgelebt werden kann. Zu hoch sind die Preise in vielen Stadien der Premier League, zu sehr schränkt das Stehplatz-Verbot das Fansein im Stadion auf der Insel ein.

Wie anders Fußballatmosphäre sein kann, zeigten anschließend die 90+ Minuten im Dortmunder Fußballtempel, pure Emotionen, grandiose Stimmung und ein sportliches Happy End. „Ein Tag, wunderschön so wie heut“ – das Lied, mit dem Jakob und Tobi die Fanomenal-Sendung beendeten, wurde am späten Abend noch in zahlreichen Dortmunder Lokalitäten voller inbrunst geschmettert.

Scroll To Top