• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Medien » Fanomenal » Fanomenal mit Lukas Hüfner zum Mainz-Spiel
Fanomenal mit Lukas Hüfner zum Mainz-Spiel

Fanomenal mit Lukas Hüfner zum Mainz-Spiel

Nach den Fußballfesten der letzten Wochen und dem grandiosen Einzug ins DFB-Pokalfinale am vergangenen Dienstag begrüßte der BVB am Samstag bei bestem Fußballwetter den 1. FSV Mainz 05 im schönsten Stadion der Welt. Nicht nur die Trainer der beiden Vereine sind alte Bekannte, auch bei Fanomenal begrüßte Tobias Westerfellhaus mit Lukas Hüfner einen Vertreter der Mainzer Fanszene und zugleich guten Bekannten aus der deutschlandweit vertretenen Initiative „Kein Zwanni – Fußball muss bezahlbar sein“.

Entsprechend war das Hauptgesprächsthema für die Fanomenal-Sendung klar. Zu Beginn wollte Tobias Westerfellhaus wissen, wie viel die Mainzer Fans für ihre Tickets beim BVB-Auswärtsspiel zahlen mussten. „Für meine Stehplatzkarte hab ich insgesamt 17 Euro bei euch bezahlt, was mittlerweile leider schon zum Normalpreis geworden ist für einen Stehplatz im Gästeblock“, so Hüfner. Trotz des relativ hohen Preises war der Mainzer Fan aber insgesamt mit der Situation im Gästeblock zufrieden. „Ich komme gerne in euer Stadion“, war sein abschließendes Fazit im ersten Teil des Interviews.

Mainz FanomenalNach einem Video-Rückblick auf die 12:12-Aktion im Jahr 2012, mit der u.a. die Mainzer und BVB-Fans in der vergangenen Saison für den Erhalt der Fankultur, bezahlbare Eintrittskarten und den Erhalt der Stehplatztribünen kämpften und bei drei Spielen für 12.12 Minuten jeglichen Support einstellten, sprach Tobias Westerfellhaus weiter mit Lukas Hüfner über sein Engagement im Kampf gegen überhöhte Ticketpreise und die aktuelle Situation in Mainz.

Seit dieser Saison gibt es auch in Mainz Topspielzuschläge, von denen auch und insbesondere Gästefans betroffen sind. Aber auch als Mainz 05-Fan ist man von der Entscheidung des Vereins nicht angetan: „Die einzige Möglichkeit, diese Zuschläge zu umgehen, ist es, sich eine Dauerkarte zu holen“, so Hüfner. Ansonsten werden für die Spiele gegen den BVB und Frankfurt jeweils 1,50 Euro und für die Spiele gegen Bayern und den HSV jeweils 3 Euro pro Ticket mehr fällig.

Abschließend stellte Lukas Hüfner ein eventuelles Treffen der „Kein Zwanni“-Initiative in der Sommerpause in Mainz in Aussicht. Einen konkreten Termin gibt es hierzu aber noch nicht.

Da der BVB ja – wie bereits erwähnt –in das DFB-Pokalfinale am 17. Mai 2014 eingezogen ist und dort auf den alten Rivalen aus Bayern trifft, bietet die BVB | Fan- und Förderabteilung wieder einen Sonderzug an. Geplant ist eine frühe Abfahrt am 17. Mai in Dortmund und eine Abfahrt gegen 02:00 Uhr in Berlin, damit wir auch alle pünktlich zur Pokalfeier wieder in Dortmund sind. Alle genauen Zeiten und Preise findet ihr hier.

Scroll To Top