• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Fan-Informationen » Fan-Rat

Fan-Rat

Zukünftig soll es einen außerhalb der BVB Fan- und Förderabteilung angesiedelten Fan-Rat
geben. Die BVB Fan- und Förderabteilung wird daran mitwirken, dass das folgende Konzept
realisiert wird.

Der vorgeschlagene Fan-Rat weicht etwas von der zurzeit bestehenden Form des
Fanbeirates ab. Der Fan-Rat soll eine Institution aus Experten und Personen sein, die sich den
Anliegen von Fans widmen. Im Fan-Rat sollen dann die Faninteressen gebündelt und vertreten
werden. Er soll die gesamte Fanschaft von Borussia Dortmund repräsentieren und möglichst gut
vertreten. Das bedeutet, dass sich nicht nur die Mitglieder des BVB e.V. und der BVB Fan- und
Förderabteilung durch das Gremium vertreten werden, sondern auch die Fanclubs, die
unorganisierten Einzelfans, die Fanclubs, alle Generationen, Frauen und Männer. Daher sollte sich
der Fan-Rat aus Vertretern verschiedener Institutionen und verschiedenen Fangruppierungen
zusammensetzen. Der mögliche Teilnehmerkreis könnte wie folgt aussehen:

1. Fanbetreuung
2. Fanprojekt
3. Eine bestimmte Anzahl von Fanvertretern
4. Fanclubvertreter
5. Jugendvertreter
6. Ultragruppenvertreter
7. Geschäftsführender Vorstand der FA

Fan-Rat
Der Fan-Rat sollte sich regelmäßig, aber nicht zwangsläufig monatlich treffen. In dem Gremium sollte
zusammen überlegt werden,wie man gemeinsam im Interesse der Fans vorgehen kann und welche
Schritte dann konkret durch die einzelnen Teilnehmer umgesetzt werden können.
Die Einladung zu den einzelnen Treffen könnte immer abwechselnd von jeder beteiligten Stelle
vorgenommen werden. So wird sichergestellt, dass sich jede beteiligte Stelle besonders vorbereiten
muss und so durchgehend am Ball bleibt. Falls es eine federführende Stelle geben soll, die diese
Sitzungen organisiert,sollte diese Rolle den hauptamtlichen Fanbetreuern zukommen. Sie verfügen
am ehesten über die notwendigen Kapazitäten.

Jede der beteiligten Institutionenoder Vertreter muss selbst sicherstellen, dass sie oderer
demokratisch legitimiert ist, sofern es sich nicht um dienstlich besetzte Stellen, wie die Fanbetreuung
und das Fanprojekt, handelt. Auch muss sich die Institution oder der Vertreter eigenständig darum
kümmern, die von ihr oder ihm vertretene Gruppe über die Aktivitäten des Gremiums zu informieren
und auch umgekehrt die Meinungen und Stimmungen aus dieser Gruppe aufzunehmen und weiter zu
leiten.

Wichtig ist, dass die Beteiligten die aus ihren Posten resultierende Verantwortung wahrnehmen und
alle dieses Fangremium zur offenen Kommunikation nutzen. Das hat den Vorteil, dass es als
Richtungs- und Abstimmungsgremium genutzt wird und so die Arbeit untereinander besser
koordiniert wird. Gemeinsame Ressourcen könnten auf diese Weise im Interesse der Fans besser
genutzt werden.

Scroll To Top