• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » Der Wahnsinn um BVB-Tickets

Der Wahnsinn um BVB-Tickets

Wohl kein Job war in den letzten Wochen stressiger, als der von Matthias Naversnik und seinen Mitarbeitern. Der Leiter der BVB-Ticketabteilung sah sich mit einem unlösbaren Problem konfrontiert: genügend Tickets für alle Interessenten bereit zu stellen. Für das Pokalfinale und zum letzten Heimspiel gegen den SC Freiburg wurden, oder werden, die Karten nun verlost – und zwar fast ausschließlich an Mitglieder. Eine richtige Entscheidung!

Schließlich konnte bei den letzten Spielen und freien Vorverkäufen ein Phänomen beobachtet werden, welches an Unsportlichkeit und Unfairness gegenüber echten BVB-Fans kaum zu übertreffen ist: ganze Banden sammelten sich früh morgens vor der Geschäftsstelle und kauften frei verfügbare Karten, drängelten sich dabei noch an anderen Wartenden vorbei und verhielten sich schlichtweg asozial.

Dieselben Leute konnten außerdem an mehreren Spieltagen dabei beobachtet werden, wie sie vor dem Stadion von anderen Borussen überschüssige Karten aufkauften. Gerade rund um die ankommenden Fanclub-Busse positionierten sich die Käufer, um dort, meist zum Originalpreis, die begehrten Tickets zu erstehen. Von unterschiedlichsten Personen wurde uns folgendes Szenario geschildert: die Käufer nahmen die Karten, liefen vor das Stadion und boten sie dort zu einem Vielfachen des Einkaufspreises zum Wiederverkauf an.

Passt also in der momentanen Zeit beim Verkauf von überzähligen Karten auf. Verkauft nicht an diese Banden, die schon durch ihr optisches Auftreten keinerlei Fan-Sein von Borussia Dortmund erkennen lassen. Es laufen vor jedem Spiel zahlreiche Jugendliche, Familien oder andere Borussen vor dem Stadion herum, die sich über eine faire Chance noch an Tickets zu kommen freuen und die auch wirklich ins Stadion wollen!

gs1
Doch wir müssen auch über ein Verhalten unter Borussen sprechen, das uns bei den angesprochenen Vorverkäufen in der Geschäftsstelle aufgefallen ist: das Misstrauen untereinander scheint, ob dem unverschämten Schwarzmarkthandel, momentan so groß wie selten zuvor zu sein. Da wird gepöbelt, da werden Mitarbeiter beleidigt, da sieht es rund um den Rheinlanddamm aus wie auf einer Mülldeponie, weil mitgebrachte Stühle, Grills oder Taschen nicht wieder weggeräumt werden. Das kann nicht sein. Respekt und etwas Verständnis ob des nie dagewesenen Andrangs sollte doch jeder BVB-Anhänger in einer solchen Situation zeigen.

Natürlich könnte man die Organisation, wie sich gerade erst beim Derby-Verkauf gezeigt hat, noch (deutlich) optimieren. Die Fanabteilung wird das ansprechen und für die nächste Saison hoffentlich Verbesserungen herbeiführen können.

Bis dahin aber gilt: Helft aktiv mit, den Schwarzmarkt zu bekämpfen. Wir können alle viel meckern, ein Einschreiten des BVB verlangen oder juristische Schritte androhen – letztlich sind es aber wir, die die Preise bestimmen. Wenn in Internet-Auktionshäusern niemand 200 Euro für eine Stehplatzkarte zahlen würde, wäre der Markt dort längst nicht so attraktiv. Wenn niemand am Spieltag 180 Euro für eine Sitzplatz-Karte unter dem Dach bezahlt, dann gibt es solche Angebote nicht länger.

Denn rechtlich müssen wir dem Treiben in einigen Ticketportalen weiterhin zuschauen, wenn dort Karten zu völlig absurden Preise in großer Zahl verkauft werden. Hierzu gibt es ein Urteil, das besagt, dass privat erworbene Tickets über solche Portale verkauft werden dürfen. Traurig, gehen dort doch Karten für das Saisonfinale gegen Freiburg für mindestens 149 Euro über den Tresen, aber wahr!

In anderen Fällen ist der BVB gefordert und reagiert momentan auch verstärkt. Mehrere Internet-Kartenverkäufer konnten klar identifiziert und die Verkäufer beim BVB gesperrt werden. Die Fanabteilung leitet regelmäßig überteuerte Auktionen und Angebote dieser Art an die Ticketabteilung weiter. Außerdem regt die FA an, gemeinsam mit dem BVB auch den Schwarzmarkt vor dem Stadion bei den letzten Spielen der Saison aktiv zu beobachten und gegen die Abzocker-Banden vorzugehen.

Wir alle wollen Borussia in den letzten Saisonspielen sehen – aber nicht um jeden Preis und mit der Unterstützung krimineller Machenschaften! Helft dabei mit!

BVB | Fan- und Förderabteilung

Scroll To Top