• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » Rückblick Mitgliederversammlung des BV. Borussia 09 e.V. Dortmund

Rückblick Mitgliederversammlung des BV. Borussia 09 e.V. Dortmund

Am 22. November 2015 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des BV. Borussia 09 e.V. in der Westfalenhalle statt. Ein Rückblick auf die Veranstaltung.

20151122_bvb-mv_jhs_029Im Anschluss an die Begrüßung der 968 stimmberechtigten Mitglieder durch den Präsidenten Dr. Reinhard Rauball folgten die Formalitäten der Mitgliederversammlung und die Ehrungen der langjährigen Mitglieder. Als Ehrenmitglied Nr. 31 und 32 wurden Bernd Möhlmann (Leiter der Tischtennisabteilung und seit 1971 im Verein) und Wolfgang Springer (Leiter der Jungendabteilung und seit 1972 im Verein) einstimmig aufgenommen. Anschließend berichteten die Abteilungsleiter über das zurückliegende Jahr.

Torsten Schild, der Vorsitzende der BVB Fan- und Förderabteilung mit ca.16.000 Mitgliedern, verwies während seines Vortrags auf die zahlreichen Aktivitäten der BVB Fan- und Förderabteilung. Die Abteilung feierte das 10-jährige Jubiläum, initiierte eine Antirassismus-Kampagne, die in über 40 Ländern medial Aufmerksamkeit fand, begleitete das Team zu allen Auswärtsspielen und hoffte im Januar, den Tabellenkeller möglichst schnell weit hinter sich zu lassen. Man freute sich über das Erreichen eines internationalen Platzes. Und die Trauer war groß, als mit Gerd Schleiken, Rüdiger Raguse und Arne Streding treue Weggefährten der FA zu Grabe getragen wurden. Ein besonderer Dank ging an die 300 Ehrenämtler, die in 09 Arbeitsgruppen für die Fan- und Förderabteilung aktiv sind. Auch die positive Zusammenarbeit mit der KGaA wurde positiv hervorgehoben.

20151122_bvb-mv_jhs_002Torsten Schild nutzte explizit die Gelegenheit auf das intensive Engagement gegen Rechts hinzuweisen. So wurde das Projekt „Kein Bier für Rassisten“ ins Leben gerufen. Überall dort, wo Fußball außerhalb des Stadions am intensivsten erlebt wird, zeigen der Verein Borussia Dortmund und die BVB Fan – und Förderabteilung mit dieser gemeinsamen Aktion eine klare Haltung. Weit über eine Millionen Bierdeckel wurden in vielen Dortmunder Kneipen kostenlos verteilt, um zu demonstrieren: Borussia, Pils – und Nazis? Das passt nicht!

 

Weiter verwies Torsten Schild auf folgende Aktivitäten der Fan- und Förderabteilung:

  • „Uns verbindet Borussia“ – mit dem entsprechenden sozialen Engagement.
  • „Projektgruppe Fußball“   – erfolgreicher Aufbau einer Flüchtlingsmannschaft.
  • Die erfolgreiche Arbeit an den Infoständen.
  • Das Angebot an Fahrten zu Auswärtsspielen – ob national oder international.
  • Die redaktionelle Begleitung durch das Mediateam.
  • Die Gestaltung des Stadion-TV mit der Sendung Fanomenal.
  • Die Wiederbelebung der AG Tradition unter Leitung von Gerd Kolbe.

20151122_bvb-mv_jhs_005Die gesamte Rede im Wortlaut lässt sich hier nachlesen. In der BVB Fan-und Förderabteilung können Fans das „Wir – und Vereinsgefühl“ live erleben, dem Begriff „BVB-Familie“ Leben einhauchen und ihn mitgestalten. Die Fan- und Förderabteilung war in der Halle zudem mit einem Infostand präsent.

Um kurz nach 12 Uhr betraten die Mannschaft und das Betreuerteam die Halle – und wurden von den Mitgliedern mit stehenden Ovationen empfangen. Im Anschluss richtete Hans-Joachim Watzke seinen Dank an die Fan-und Förderabteilung für die konstruktive Zusammenarbeit. Er versicherte auch, dass das langersehnte Fanhaus kommen würde, da die Finanzierung nun sicher gestellt sei. Im zurückliegenden Geschäftsjahr generierte die KGaA einen Umsatz von 276 Millionen Euro. Der Konzernjahresüberschuss beträgt 5,5 Millionen Euro. D.h. bei null Schulden ist der Verein sowohl wirtschaftlich als auch sportlich hervorragend aufgestellt. Hans-Joachim Watzke beendete seine Rede mit der Aussage: „Ruhe und Gelassenheit – auch in schwierigen Zeiten – zeichnet den BVB aus.“

20151122_bvb-mv_jhs_018In seinem Beitrag betonte Dr. Reinhard Rauball, dass sowohl der BV Borussia09 e.V. als auch die KGaA kerngesund sind. Er verwies auf die vielen ehrenamtlichen Helfer und hob damit die große Bedeutung des gesellschaftlichen Engagements hervor. „Ohne das Ehrenamt geht gar nichts mehr in Deutschland“ – so Dr. Reinhard Rauball. Er appellierte in diesem Zusammenhang an die Politik die Rahmenbedingungen für das Ehrenamt zu optimieren. Ferner betonte er nach den jüngsten Ereignissen in Paris die Einstellung des Vereins: „Wir schließen uns dem Kampf gegen Rechts uneingeschränkt an – und stehen auf für Rechtsstaatlichkeit und Freiheit, werden dem Terror trotzen und keine Gewalt akzeptieren. Und wir werden unseren freiheitlichen Lebensstil nicht aufgeben.“ Eine harmonische Jahreshauptversammlung endete mit dem Vereinslied und dem traditionellen Erbsensuppenessen, zu dem der Vorstand einlud.

Scroll To Top