• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » Nicht unser Spiel
Nicht unser Spiel

Nicht unser Spiel

Die BVB Fan- und Förderabteilung verzichtet auf ein Reiseangebot zum Auswärtsspiel in Leipzig. 

Wenn die Elf von Borussia Dortmund am 03.03.2018 im Leipziger Zentralstadion gegen den deutschen Marketingableger eines österreichischen Getränkeherstellers antritt, werden viele schwarzgelbe Anhänger das Spiel nicht live im Stadion verfolgen. Wie schon im letzten Jahr wird die aktive Fanszene das Spiel boykottieren.

Deshalb wird auch die Fanabteilung keine Busreise zum Spiel in Leipzig anbieten.

Im Jahr 2004 wurde die BVB Fan- und Förderabteilung in einer Zeit gegründet, in der der Ausverkauf des eigenen Vereins drohte. Seitdem setzt sich die FA dafür ein, den eigenen Verein so zu erhalten wie wir ihn lieben. Werte wie Vielfalt, Respekt und Toleranz in einem mitgliedergeführten Verein mit einem aktiven Vereinsleben gehören genauso dazu wie Fairplay. Selbstverständlich müssen wir eingestehen, dass auch Borussia Dortmund in den vergangenen Jahren immer wieder an der Speerspitze der Kommerzialisierung des deutschen Fußballs aufgetaucht ist. Doch auch in diesen Fällen haben die Fans und insbesondere die Fan- und Förderabteilung immer intern und auch öffentlich reagiert und unsere Interessen eingebracht.

Die derzeit diskutierte sogenannte 50+1 Regel zählt in unseren Augen zum Herzstück des deutschen Vereinsfußballs. Doch diese ist in Leipzig nur eine aufgebaute Farce, um den von der DFL aufgestellten Regeln gerecht zur werden. Schaut man auf die finanziellen und organisatorischen Hürden, um Vereinsmitglied bei RB Leipzig zu werden, so kann man in Leipzig nicht von einem mitgliedergeführten Sportverein sprechen und bei einer konsequenten Anwendung der Regeln dürfte RBL überhaupt nicht am Bundesligaspielbetrieb teilnehmen.

Der gemeinsame Mutterkonzern von RB Leipzig und dem österreichischen Ableger in Salzburg schafft national und international einen unfairen Wettbewerbsvorteil gegenüber allen anderen Vereinen. Hier werden Transfergeschäfte nicht im normalen Wettbewerb zweier Vereine, sondern in gemeinschaftlicher Zusammenarbeit zum Erreichen eines Ziels abgewickelt.

Auch wenn wir dadurch wieder einmal auf die Unterstützung unserer Mannschaft verzichten müssen: RB Leipzig gegen Borussia Dortmund ist nicht unser Spiel. Wir wollen den Fußball als Volksport erhalten!

Vorstand der BVB Fan- und Förderabteilung

 

Scroll To Top