• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » Beteiligung am Spiel-Boykott in Hamburg

Beteiligung am Spiel-Boykott in Hamburg

Zum Start des Heimvorverkaufs für unser Gastspiel in Hamburg rief das Bündnis „Kein Zwanni – Fußball muss bezahlbar sein“ zum zweiten Mal nach dem letztjährigen Derby alle Borussenfans zum Boykott des Spiels auf. Auch die BVB Fan- und Förderabteilung wird sich am Boykott beteiligen, hier erfahrt ihr alles weiter.

In der Stellungnahme des Bündnisses in dem auch die BVB Fan- und Förderabteilung aktiv ist heisst es:

Bereits seit einigen Jahren ist die Preisgestaltung des HSV für Fans von Vereinen mit einer traditionell großen Fanschar ein Ärgernis. Der HSV staffelt seine Preise in 4 Kategorien, zwischen denen gewaltige Unterschiede bestehen. So kostet eine Stehplatzkarte der Kategorie A ganze 7 Euro mehr als in Kategorie D. Das ist ein Unterschied von 58 Prozent. In der teuersten Sitzplatzkategorie beträgt der Zuschlag gar satte 75 Prozent – der HSV liegt mit den Eintrittspreisen der Kategorie A somit in der absoluten Ligaspitze. Am teuersten kommt ein Besuch in der Hansestadt die Fans des FC Bayern München, die in einer zusätzlichen Kategorie A+ noch einmal ungefähr 10 Prozent zusätzlich zahlen müssen.

Für uns sind diese Ungleichbehandlung der Fans und das außerordentlich hohe Preisniveau gleichermaßen untragbar. Hier werden Fans nicht nur eventuell vom Stadionbesuch ausgegrenzt, für viele Besucher, vor allem jüngere, ist hier die Grenze des Erträglichen bereits deutlich überschritten.

Die BVB Fan-und Förderabteilung ist seit der Gründung der Initiative ein Mitglied der Organisation und beteiligt sich aktiv in der Kampagne.

Das Bündnis aus verschiedensten Gruppierungen und Vereinen steht für eine langfristige gesunde Struktur der Preise für Tickets im deutschen Fußball und eine sozialverträgliche Ticketpreisgestaltung. Wir kämpfen für ein Preisniveau, welches die soziale Bedeutung des Fußballs aufrecht erhält und Fans möglichst vieler Gesellschaftsschichten und Altersklassen einen Stadionbesuch ermöglicht.

Genau aus diesen Gründen, ist es auch für uns unerlässlich, dass wir ein weiteres klares Zeichen setzen. Die BVB Fan- und Förderabteilung wird sich am ausgerufenen Boykott beteiligen und zum Spiel gegen den HSV keine Eintrittskarten abnehmen. Wir rufen hiermit dazu auf, Euch keine Eintrittskarte für das Spiel des BVB beim HSV am 22.1.2012 zu kaufen und stattdessen mit anderen BVB Fans ein klares Zeichen gegen die Ticketpreise des HSV zu setzen.

Die BVB Fan- und Förderabteilung wird alternativ einen Bus ohne Ticket für alle BVB Fans einsetzen, welche sich am Boykott und den geplanten Protestaktionen beteiligen möchten.

Wir wissen selbst wie schmerzlich das ist, worum wir Euch bitten. Niemand hat wirklich gerne im Fernsehen zugesehen, wie unsere Mannschaft in Gelsenkirchen ohne unsere Unterstützung auskommen musste. Wir sind aber der Meinung, dass wir Fans uns hier gemeinsam positionieren und den Vereinen unseren Standpunkt klar machen müssen.

Fußball muss bezahlbar sein – FÜR ALLE!

Scroll To Top