• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » Fanabteilung besucht europäischen Fan-Kongress

Fanabteilung besucht europäischen Fan-Kongress

Jährlich organisiert das Netzwerk „Football Supporters Europe“ einen internationalen Kongress, der Fans aus ganz Europa dazu einlädt, sich über aktuelle Entwicklungen und Themen zu informieren. 

Fankongress

Jährlich veranstaltet FSE einen Fankongress, bei dem Workshops zu aktuellen Themen der europäischen Fanpolitik angeboten werden. Für nationale Fan-Initiativen, wie „Kein Zwanni – Fußball muss bezahlbar sein“ bietet der Kongress außerdem die Chance, sich den etwa 400 internationalen Fan-Vertretern zu präsentieren. Die Fanabteilung nimmt ebenfalls seit Jahren regelmäßig an diesen Veranstaltungen teil und war auch 2013 in Amsterdam wieder vor Ort.

2013 lud FSE nun nach Amsterdam, zur insgesamt sechsten Auflage des Europäischen Fußballfankongress. Bernhard Fransen, Vize-Präsident des niederländischen Fußballverbands KNVB, eröffnete die Veranstaltung am Freitagabend.

Zur offiziellen Eröffnung durch die UEFA am Samstagmorgen sprach UEFA Generalsekretär Gianni Infantino über die Bedeutung von Fans im europäischen Fußball:
„Während Spieler, Trainer und selbst Eigentümer mit zunehmendem Tempo den Klub wechseln, bleiben die Anhänger ihrem Verein, dessen Farben sie mit großem Stolz tragen, stets treu. Und weil Fans der Grund sind, warum der Fußball überhaupt existiert, muss ihre Stimme bei der künftigen Gestaltung des Fußballs gehört werden.“

Anschließend standen zehn Workshops auf dem Programm, unter anderem:

  • Fußballfans, die besondere Spezies – wenn Fußballfans zum Spielball für Sicherheits- und Securitymaßnahmen werden
  • Fanmitbestimmung in Aktion: Unser Spiel, Unsere Regeln
    Wie Fans in Swansea (Großbritannien) und Oviedo (Spanien) Teilhaber ihres Vereins wurden
  • Europameisterschaft für Fans in Europa:
    Nationalteamfans – bemalte Clowns oder leidenschaftliche Fans?
  • Fankampagnen für Europa:
    Kein Zwanni – Strategien für gemeinsame Aktionen internationaler Fankampagnen für faire Ticketpreise

Letztgenannte Veranstaltung wurde durch die BVB | Fan- und Förderabteilung, in Person von Tobias Westerfellhaus, mitgestaltet und moderiert. Die Fanabteilung war mit insgesamt vier aktiven Mitgliedern vor Ort, ergänzt wurde die BVB-Vertretung durch den Fanbeauftragten Jens Volke und zwei Mitgliedern der JUBOS Dortmund.

Mit dieser Besetzung konnten nahezu alle Angebote besucht und einige interessante Erkenntnisse mitgenommen werden:

So zeigt das Beispiel Swansea City, dass sportlicher Erfolg in Großbritannien nicht zwanghaft mit Scheichgeldern erkauft werden muss. Der walisische Verein, bei dem Fans die Mehrheitseigner sind, beendete die abgelaufene Saison auf Platz neun, gewann den League Cup und erwirtschaftete als einer von nur zwei Premier League Vereinen einen Gewinn.

Real Oviedo war 2012 von der Insolvenz bedroht und benötigte zur Rettung mehrere Millionen. Deshalb wurden Anteile am Verein an die Fans verkauft. Innerhalb von kürzester Zeit wurden die Anteile weltweit gekauft und Real Oviedo, dritte spanische Liga, gerettet.

Ein Film über Rettung von Real Oviedo:

http://www.youtube.com/watch?v=Ea9DeVodWPw

Auch beim „Kein Zwanni“-Workshop waren es vor allem englische und niederländische Fans, die in der Diskussion für spannende, teils auch erschreckende Anmerkungen sorgten: So kostet die Auswärtsdauerkarte bei Leeds United über 900 Euro (800 Pfund), im Durschnitt kosten ein Auswärtsspiel für die Fans des Zweitligisten über 40 Euro in der günstigsten Kategorie.

Ganz andere Sorgen haben Gästefans in den Niederlanden, wo nur Kleinstkontingente bereitgestellt und nur in Verbindung mit einer organisierten Anreise des Vereins angetreten werden dürfen.

In einem weiteren Workshop wurde über das Thema „Fans, Vereine und ihre Verbände“ diskutiert. Neben einigen positiven Beispielen aus Nordirland, Schweden und Belgien, zeigte sich leider, dass das Zusammenspiel zwischen Fans, Vereinen und Verbänden nicht nur in Deutschland stark verbesserungswürdig ist.

Abseits der Veranstaltungen nutzen die BVB-Vertreter den Kongress, um sich mit Fans aus anderen Städten und Ländern auszutauschen und Erfahrungen zu teilen.

Am frühen Sonntagmorgen fand die FSE Mitgliederversammlung in der Amsterdam Arena statt. Acht Mitglieder des Exekutivkomitees wurden gewählt – Kevin Miles (England), Martin Endemann (Deutschland), Medhi Tazraret (Frankreich), Linda Hadorn (Schweiz), Victoria Dominguez (Spanien), Michal Riecansky (Slowakei), Ricardo Bertolin (Italien) und Tina Hundahl Jensen (Dänemark).

Die BVB| Fan- und Förderabteilung bedankt sich für ein interessantes und schönes Wochenende in Amsterdam und freut sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Scroll To Top