• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » Erinnerung an Deportationszug nach Ostpolen
Erinnerung an Deportationszug nach Ostpolen

Erinnerung an Deportationszug nach Ostpolen

28. April 1942: Mitten in Dortmund müssen sich Jüdinnen und Juden aus der Stadt und ihrer Umgebung auf dem Eintracht-Sportplatz sammeln. Zwei Tage später werden sie nach Ostpolen deportiert. Sie kehren nie zurück.

„Wir begeben uns auf die Spuren Dortmunder Bürgerinnen und Bürger, die nach Zamość gebracht wurden und niemals zurückgekehrt sind. Wir möchten dafür sorgen, dass diese Menschen, die mitten in unserer Stadt gelebt haben, niemals in Vergessenheit geraten“, erklärt der BVB-Fanbeauftragte Daniel Lörcher die Motivation hinter der Gedenkstättenfahrt nach Lublin im kommenden Juli. Eine Gruppe von 35 BVB-Fans aus unterschiedlichen Fangruppierungen macht sich dann auf die Spuren der deportierten Dortmunder Jüdinnen und Juden.
Hintergrund der Fahrt ist der Deportationszug, der am 30. April 1942 Dortmund verließ. Am Tag der Abfahrt und den zwei Tagen zuvor mussten sich Jüdinnen und Juden aus Dortmund und der Umgebung auf dem Eintracht-Sportplatz versammeln.

lublin_vortreffen3

Zur Erinnerung an den Beginn der grausamen Deportation vor 73 Jahren findet am 28. April um 18 Uhr eine Gedenkfeier statt auf dem Gelände des ehemaligen Eintracht-Sportplatz statt. Dieses liegt heute auf dem Parkplatz der Continental-Versicherung an der B45, fast auf Höhe der B1. Ein Mahnmal stellt dort einen kleinen Erinnerungsort dar. Die Veranstaltung am Mahnmal wird von den drei Kirchengemeinden Evangelisch-Lutherische Trinitatisgemeinde, der Bonifatius Gemeinde sowie der Paul-Gerhard-Gemeinde organisiert. Zudem tragen BVB-Fans, die an der Fahrt nach Polen teilnehmen oder bereits im letzten Jahr dabei waren, zur Gestaltung der Gedenkfeier bei.

lublin_vortreffen2Für Mitfahrer ist die Gedenkfeier der Beginn der Reise auf den Spuren deportierter Dortmunder Jüdinnen und Juden. Während der einwöchigen Fahrt im Juni werden die Teilnehmer u.a. die ehemaligen Vernichtungslager in Zamość, dem Ziel des Dortmunder Deportationszuges, und Sobibór, aber auch das Warschauer Ghetto besuchen.

Wir möchten an dieser Stelle auch alle BVB-Fans, die nicht zum Pokalspiel nach München fahren, herzlich zur Teilnahme an der Gedenkfeier um 18 Uhr einladen.

Scroll To Top