• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » Ein gemeinsamer Erfolg für den Fußball
Ein gemeinsamer Erfolg für den Fußball

Ein gemeinsamer Erfolg für den Fußball

Vorgestern vermeldete die TSG Hoffenheim auf Eingabe des BVB sowie auf die Protestankündigung der Initiative „Kein Zwanni“, dass man zukünftig auf Topspielzuschläge für den Gästebereich in der Sinsheimer Arena verzichten werde und dass die in diesem Jahr durch die Zuschläge erzielten Mehreinnahmen in Höhe von 50.000 Euro als Spende an die Stiftung „Leuchte Auf“ des BVB fließen werden.

Die BVB Fan- und Förderabteilung begrüßt diese sehr gute Botschaft ausdrücklich und bedankt sich bei allen Beteiligen, insbesondere bei der Initiative „Kein Zwanni“, für diesen tollen Erfolg. Einen Erfolg, der uns in dem gemeinsam eingeschlagenen Weg bestärkt und uns stolz macht. Ein besonderer Dank gilt der Geschäftsführung des BVB, die ihre Ankündigung bezüglich einer Intervention bei der TSG Hoffenheim wahr gemacht, und durch ein Schreiben an die TSG Hoffenheim, in dem man den von der Initiative „Kein Zwanni“ aufgezeigten Missstand und die damit verbundenen Sorgen unterstützte, die jetzt proklamierte Lösung mit herbeigeführt hat.

Dieser Erfolg zeigt uns, dass es sich für uns Fans auch zukünftig lohnt, Missstände aufzuzeigen und durch geeignete Mittel der Intervention eine Verbesserung im Sinne aller Beteiligten herbeizuführen. Die BVB Fan- und Förderabteilung wird daher auch in Zukunft die Kampagne „Kein Zwanni – Fußball muss bezahlbar sein“ unterstützen und auf diesem Wege auf Missstände in Sachen Preispolitik in der Bundesliga und im DFB-Pokal hinweisen. Denn obwohl wir einen wirklich beachtlichen und beachtenswerten Erfolg erzielen konnten, ist der Weg hin zu einer ligaweit einheitlichen Vorgehensweise in Sachen Preisgestaltung noch sehr weit. Wenn die Fans des BVB diesen Weg, wie im Fall Hoffenheim eindrucksvoll geschehen, gemeinschaftlich beschreiten, sehen wir positiv in die Zukunft.

Gerne verweisen wir zur Sache auf die Pressemitteilung der Initiative „Kein Zwanni – Fußball muss bezahlbar sein“ und die Mitteilung von Borussia Dortmund.

 

Der Vorstand der BVB Fan- und Förderabteilung

Scroll To Top