• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » Borussentreff mit dem Jacobi-Filmteam

Borussentreff mit dem Jacobi-Filmteam

Am Abend des 18.7.2013 fanden sich trotz des schönen Wetters ca. 40 Gäste zum Borussentreff im Borusseum ein, um sich umfassend von den Verantwortlichen über das Filmprojekt „Am Borsigplatz geboren – Franz Jacobi und die Wiege des BVB“ informieren zu lassen. Fast pünktlich um 19.09 Uhr begann der mehr als informative Abend.

img 5647 1000x667Nach einer kurzen Information zum aktuellen Stand der „Crowdfunding“-Phase wurde bekannt gegeben, dass es den Film dank der zahlreichen Spenden, die sich bis zu diesem Abend auf knapp 90.000 € beliefen, definitiv geben wird. Das Filmteam erhält Unterstützung aus der gesamten Fanszene, z.B. durch einen T-Shirt-Verkauf der Ultras, der Versteigerung eines zum Filmtitel passenden Graffiti-Gemäldes und durch zahlreiche große und kleine Geldspenden von Fans und Firmen aus der Region. Um den Film bestmöglich umzusetzen, benötigt das Filmteam aber weiterhin Unterstützung. „Wenn genug zusammen kommt, können wir eventuell den Borsigplatz als Kulisse nutzen und versuchen, ihn in den Zustand zu Beginn des 20. Jahrhunderts zurückzuversetzen. Wir bitten auch alle BVB-Fans, nach Fotos aus dieser Zeit zu suchen und uns diese zukommen zu lassen“, so Marc Quambusch.

Die Idee kam den drei Initiatoren Gregor Schnittker, Marc Quambusch und Jan-Henrik Gruszecki schon vor drei Jahren. Damals startete die Recherche-Phase. Mit Gerd Kolbe, einem der Autoren der Chronik „Ein Jahrhundert Borussia Dortmund – 1909-2009“, konnte das Team einen der führenden BVB-Historiker für dieses Projekt gewinnen. Gerd Kolbe gab auf dem Borussentreff einen Einblick in die Struktur des Films und erzählte viele spannende Anekdoten über Franz Jacobi, den er selbst 1978 gleich zweimal treffen durfte. In insgesamt elf Stunden Interview erfuhr Gerd Kolbe nicht nur, was Franz Jacobi gemacht hatte, sondern auch, wer er war. „Er war ein stolzer Mann“, so Gerd Kolbe. „Man konnte damals noch das Funkeln in seinen Augen sehen, wenn er über seine Borussia sprach.“ Auch der Urenkel von Franz Jacobi war an diesem Abend zu Gast und erzählte aus seiner Kindheit, wie es war, mit dem Wissen aufzuwachsen, dass man nicht nur ein „Jacobi“ ist, sondern jemand aus DER Jacobi-Familie. Eine der prägendsten Erinnerungen aus seiner Kindheit war das Champions-League-Finale 1997, das der Urenkel zusammen mit Franz Jacobis einzigem Sohn guckte. Beim gemeinsamen Fußballabend gab Franz Jacobis Sohn allerlei Informationen an seinimg 5669 1000x745en Enkel weiter und formte so schon die bis heute andauernde Liebe zu diesem Verein.

Um Franz Jacobi und seine Frau Lilly gebührend zu ehren, werden in Kürze die sterblichen Überreste von beiden aus Salzgitter nach Dortmund überführt, um sie auf dem Süd-West Friedhof nahe dem Stadion zu ihrer letzten Ruhe zu betten. Dieses zusätzliche Vorhaben ist aus dem Filmprojekt entstanden. Die Familie von Franz und Lilly Jacobi freue sich sehr darüber, dass beide endlich „nach Hause“ kommen, ließ Franz Jacobis Urenkel stellvertretend für die ganze Familie ausrichten. Franz Jacobi zog 1972 aus gesundheitlichen Gründen zu seinem Sohn nach Salzgitter, der schon seit 1954 wegen einer neuen Arbeitsstelle dort heimisch geworden war. Die Familie Jacobi lädt alle Interessierten am 27.07. um 10 Uhr in die Dreifaltigkeitskirche nahe dem Dortmunder Borsigplatz (Flurstraße 10) ein, um Franz Jacobi in einer Messe noch einmal zu gedenken.

Am Ende des Borussentreffs kündigte das Filmteam an, den Film Mitte nächsten Jahres fertigzustellen. Mit den Einnahmen der Vorführungen sollen soziale Projekte in Dortmund unterstützt werden. Man darf also gespannt sein, wie der Film am Ende aussieht. In naher Zukunft wird an dieser Stelle über die Fortschritte berichtet.

img 5662 1000x667Die BVB | Fan- und Förderabteilung bittet alle BVB-Fans: Fragt eure Großeltern, durchsucht alte Fotoalben. Vielleicht findet sich noch der ein oder andere Schatz, der den BVB zeigt, den Wildschütz oder den Borsigplatz zur Gründungszeit des BVB. Je mehr Fotos und Erinnerungen zusammenkommen, desto detailgetreuer kann dieser Film gestaltet werden.

Wer den Borussentreff mit dem Filmteam verpasst hat, findet hier das komplette Video zur Veranstaltung.

Scroll To Top