• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Archiv » Borussentreff: Anti-Rassismus-Engagement und das neue Netzwerk „Südtribüne Dortmund“!

Borussentreff: Anti-Rassismus-Engagement und das neue Netzwerk „Südtribüne Dortmund“!

Die Sommerpause neigt sich dem Ende zu und auch der Borussentreff startet in die neue Saison. Der erste Borussentreff in der neuen Saison findet am 19. August ab 19.09 Uhr im Presseraum des Stadions als zweigeteilter Themenabend zur Fanpolitik statt.

Zuerst berichtet die „Kofas“ von den Ergebnissen der Interviews mit Fans über Diskriminierung im Umfeld von Borussia Dortmund, im Anschluss stellt The Unity ihr neues Projekt „Südtribüne Dortmund“ vor.

Seit Herbst 2013 arbeitet der BVB mit der KoFaS (Kompetenzgruppe Fankulturen und Sport bezogene Soziale Arbeit), der Leibniz Universität Hannover zusammen. Seither besuchten die Wissenschaftler Gerd Dembowski, Robert Claus und Jonas Gabler eine Menge Fans und Fansitzungen, interviewten Vereinsvertreter und hörten sich die Meinungen städtischer Institutionen zum Thema Rechtsextremismus und Diskriminierungen in den Fankulturen von Borussia Dortmund an. Das Ziel des Ganzen?

Die Frage zu beantworten, wie der BVB und seine Fanszenen stärkere Positionen gegen Diskriminierungen ausstrahlen können, um die unschönen Schlagzeilen der vergangenen Jahre zu vermeiden.

Dabei haben Dembowski, Claus und Gabler das Bild einer Stadt ausgemacht, die ihren Verein über alles liebt, die die Geschicke ihrer Fankulturen keinesfalls in die Hände von Rechtsextremen legen will und die die Initialzündung für die eigene Gegenwehr manchmal noch etwas sucht. Dabei wollen sie nun helfen, auch indem sie den Borussentreff besuchen; sich und ihre bisherigen Aktivitäten vorstellen, sowie weitere Ideen erklären. Vor allem wollen die drei Wissenschaftler mit den Fans diskutieren, wie sie sich gegen Diskriminierung einsetzen können und wollen.

Im zweiten Teil des Abends stellen Vertreter von The Unity ihr neues Konzept „Südtribüne Dortmund“ vor. Nachdem die Gruppe zuletzt vermehrt interne Baustellen zu lösen hatte, möchte sie nun wieder einen Schritt auf die Südtribüne zugehen und beim Borussentreff ihr kommendes Projekt vorstellen: „Südtribüne Dortmund“.

Kurz gefasst soll durch die Initiative ein Gemeinschaftsgefühl, ein starkes Netzwerk innerhalb der Fanszene etablieren werden. Die TU-Vertreter beantworten Fragen zum Projekt, hoffen auf Anregungen und Diskussionen.

Wo: Presseraum in Stadion, Strobelallee 50

Wann: 19. August 2014, 19.09 Uhr

Was: “Borussentreff” zu Anti-Rassismus und der Südtribüne Dortmund

Wir freuen uns auf euer Kommen!

BVB | Fan- und Förderabteilung

Scroll To Top