• english
  • polski
  • tuerkce
  • espanol
  • nippongo
  • hindi
  • thai
Du bist hier: Startseite » Aktuell » Rückblick auf die Abteilungsversammlung
Rückblick auf die Abteilungsversammlung

Rückblick auf die Abteilungsversammlung

Der 1.Vorsitzende der BVB-Fanabteilung, Torsten Schild, begrüßte am 10. Oktober um 19:09 Uhr im Namen des Vorstands 54 Mitglieder zur ordentlichen Abteilungsversammlung im Pressekonferenzraum des Tempels.

  • Die Rechnungslegung für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016/2017 ergibt ein Minus von Euro 3.578,22. Dieses Minus ist den Kosten des Rosenmontagszugs in Höhe von 6.462,99 geschuldet. Die Kosten des Rosenmontagszugs werden jedoch zeitnah von der KGaA erstattet, sodass sich die Bilanz dann im grünen Bereich befindet.
  • Die geschäftsführende Abteilungsleitung wird von den 54 Mitgliedern einstimmig entlastet
  • Maik, Leiter der AG Fanpolitik, berichtet über die Abschaffung der Vorverkaufsgebühren für definierte CL-Auswärtsspiele. Zum ersten Mal ohne VVK-Gebühr waren bzw. sind die Tickets gegen Nikosia erhältlich. Für zukünftige Spiele auf europäischer Ebene soll – wenn nicht gänzlich befreit – die VVK-Gebühr 10 % bzw. maximal 5 Euro nicht übersteigen. „Schauen wir mal, wie es weitergeht“, so die abschließenden Worte von Maik.
  • Jakob Scholz, 2.Vorsitzender der Abteilung, weist darauf hin, dass die BVB Fan- und Förderabteilung über 2 Sitze im Fanrat verfügt, die von Maik und im Wechsel von Tobias Westerfellhaus/Jakob Scholz wahrgenommen werden. Die nächsten Fanratswahlen finden voraussichtlich im Dezember 2017 statt. Im Fanrat vertreten sind neben vielen Fanclubvertetern das Fanprojekt, schwatzgelb.de. „Das zum Ausstieg aus der Kohleförderung von Evonik propagierte Spiel einer Auswahl aus Spielern des S04 und des BVB gegen die Polnische Nationalmannschaft wird es in der angekündigten Form nicht geben“, betont Jakob.
  • Die never ending story rund um das Fanhaus befindet sich nach wie vor in der Warteschleife, da es zwischen der Stadt Dortmund und dem BVB bezüglich der Preisfindung für den Erwerb des Grundstücks zu keiner Einigung gekommen ist. Es sollen aber federführend durch die Fanbeauftragten weiter vertiefende Gespräche mit den Parteien und wenn möglich den Ausschüssen der Stadt stattfinden, um noch einmal die Bedeutung des sozialen Charakters und der durch den BVB zu übernehmenden sozialen Aufgaben herauszustellen. Für den Fall einer Einigung wird das Haus durch die KGaA gebaut und betrieben. Das finanzielle Risiko liegt dann ebenfalls bei der KGaA. Fans werden aber sowohl in der Gestaltung des Hauses als auch beim späteren Betrieb mitgestalten.
  • Zur Kritik hinsichtlich des Reiseangebotes der BVB Fan-und Förderabteilung erklärte der Vorstand, dass die Kostenformel zur Kostendeckung bei normalen Bundesligaspielen mit einer Reichweite von ca. 400 Km zu einer schwarzen Null führt. Bei nicht ganz so attraktiven Spielen wie jüngst in Freiburg und dann auch in Augsburg, kippt die Kostenformel und es entsteht ein deutliches Minus.
  • Tobias Westerfellhaus, verantwortlich für Organisation im Vorstand, nimmt Stellung zum Thema „Krieg und Frieden“. Alleine die Aussage seitens des DFB, dass Kollektivstrafen ausgesetzt sind und das alles anders werden soll, bringt uns hier nicht wirklich weiter. „Der DFB ist in der Bringschuld“, so Tobias.
  • Die Mitgliederversammlung plädiert einstimmig dafür, dass sich der Abteilungsvorstand auf der Jahreshauptversammlung des BVB e.V. am 26.11.2017 für die Wiederwahl der Herren Pieper und Lunow ausspricht.
  • Im Rahmen des Punktes „Anträge und Wünsche“ wird angesprochen, dass die Webseite der BVB Fan-und Förderabteilung zeitnah in Absprache und mit Unterstützung des BVB optimiert werden soll.

Auf der kommenden Abteilungsversammlung der Fanabteilung im Februar 2018 werden Vorstandswahlen durchgeführt. Bewerbungen werden gerne entgegengenommen, das Prozedere wird ca. 2 Monate vor der Wahl auf der Webseite bekanntgegeben. Um 20:35 Uhr schließt Torsten die Abteilungsversammlung und bittet zum lockeren Austausch im Foyer.

 

 

 

 

Scroll To Top